Am 10. Oktober ist internationaler Welthundetag. Im Tierschutzhaus Vösendorf von Tierschutz Austria warten aktuell rund 170 Hunde auf ein neues Zuhause. Darunter etwa die dreibeinige Fee, die durch einen Autounfall ihr Bein verlor, aber dennoch eine lebensfrohe und quirlige Hündin ist. Oder die ehemalige Kettenhündin Smilla, die trotz ihrer schlimmen Vergangenheit extrem menschenfreundlich und anhänglich belieben ist. So wie auch Anubis. Sein Vorbesitzer wollte den lebensfrohen Mischlingsrüden einschläfern lassen, weil er am ganzen Körper unter Demodex-Milben litt. Zum Glück hat sich die Tierklinik geweigert und Anubis kam in die Obhut von Tierschutz Austria und wurde erfolgreich behandelt.

Vermittelte Hunde

Sie alle hoffen, dass es ihnen bald so ergeht wie 350 bellenden Schützlingen des Tierheimes im Jahr 2020. Diese konnten erfolgreich an liebevolle Besitzerinnen und Besitzer vermittelt werden. So wie Mentes, der im August sein Glück fand. Der starke Hund mit der sanften Seele wurde früher vermutlich für Hundekämpfe missbraucht. Ausgesetzt in einer Hütte wurde er damals mit Wunden übersät gefunden. Durch eine Patenschaft mit Fixübernahme – diese wird im Rahmen des so genannten Langsitzer-Programms von TSA angeboten – fand Mentes sein Glück. Langsitzer sind Hunde, die länger als ein Jahr im Tierheim auf ihre Menschen warten. Auch Hundeoma Lida durfte vor kurzem umziehen und verbringt nun ihren Lebensabend im Kreis ihrer neuen Familie.

Einsatz der Betreuungspaten

Besonders erwähnenswert ist für TSA am Welthundetag auch der Einsatz der Betreuungspaten, von denen viele während der Ausgangsbeschränkungen durch Corona im März ihre Patenhunde als Pflegehunde bei sich aufnahmen. Insgesamt zogen 44 Hunde in dieser Zeit zu ihren Betreuungspaten. TSA freut sich sehr, dass schlussendlich 33 auch dort bleiben durften. Das so genannte Betreuungspaten-Projekt für Hunde läuft seit einigen Jahren sehr erfolgreich. Im Schnitt sind 160 Betreuungspatinnen und Betreuungspaten im Tierschutzhaus in Vösendorf aktiv und unterstützen das TSA-Team ehrenamtlich bei der Betreuung und Sozialisierung der Hunde, führen sie regelmäßig aus und spenden ihnen viel Liebe und Zuneigung.

Insgesamt fanden im Jahr 2020 bereits über 1400 tierische Schützlinge ein Für-Immer-Zuhause. Und es ist für das TSA-Team immer ein ganz besonderer Moment, wenn ein Schützling, der im Tierschutzhaus Vösendorf eine Zeit lang liebevoll versorgt wurde, ein letztes Mal durch die Tür geht.