Wien

In Wien gibt es in jedem Bezirk eine oder mehrere Hundezonen. Einige sind mit speziellen Hundetränken sowie Sitzgelegenheiten für die Hundebesitzer ausgestattet. 2008 gab es in Wien 126 ausgewiesene Hunde(auslauf)zonen mit insgesamt 897.445 m² Fläche, denen über 52.000 angemeldete Hunde gegenüberstanden. Leere oder beschädigte Hundekotsackerlautomaten können beim Wiener Misttelefon unter der Telefonnummer 01 546 48 gemeldet werden.

Was ist eine Hundezone?

Eine Hundezone ist ein Bereich, in dem sich Hunde Raum ohne Maulkorb und Leine im öffentlichen aufhalten dürfen. Hundezonen sind meistens eingezäunte Flächen, in denen Hunde mit anderen Vierbeinern spielen können. In Städten sind Hundezonen meistens die einzigen Möglichkeiten, in denen Hunde den für ihre Gesundheit notwendigen Auslauf bekommen. Viele Hundezonen werden oft mit städtischer Beteiligung auf privater Initiative eingerichtet.

Welche Regeln gelten in den Hundezonen in Österreich?

  • Auffällige Hunde müssen an der Leine geführt werden
  • Hundekot müssen die jeweiligen Hundehalter entfernen

In öffentlichen Parks und auf gekennzeichneten Lagerwiesen müssen Hunde in Österreich immer an die Leine. Maulkorbpflicht herrscht in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants und bei

Vergiftungsgefahr für Hunde durch Lebensmittel

Was uns schmeckt, ist nicht immer auch für Hunde geeignet. Viele Lebensmittel können nicht nur ungesund, sondern sogar giftig für die tierischen Mitbewohner sein. Es ist also höchste Vorsicht geboten, wenn scheinbar unbedenkliche Lebensmittel oder Essensreste im...